Arbeiten Sie als ‚Data Engineer‘ oder ‚Data Scientist‘? Bilden Sie Datenverarbeitungsfachleute aus? Haben Sie ein Start-Up für Daten-Service (mit-)gegründet oder absolvieren Sie gerade als ehemalige/r Wilma-Schüler/in eine Ausbildung oder ein Studium, das Sie auf eine berufliche Laufbahn in „Digitalen Welten“ vorbereitet? Beschäftigen Sie sich beruflich mit informationeller Selbstbestimmung, Datenschutzrecht oder Social Media? Sind Sie erfolgreiche/r YouTuber/in…?

Ein Teil der Klasse 9.2 ist der Einladung des "Gimnazjum nr 9 im. mjr. Henryka Sucharskiego" gefolgt und hat in der Woche vom 29. Mai bis zu 2. Juni 2017 die Stadt Kielce besucht. Kielce liegt zwischen Warschau und Krakau, hat ca. 200 000 Einwohner und Touristen gibt es hier kaum. Dadurch konnten wir viel über das alltägliche Leben in Polen und die Einstellungen, Wertvorstellungen und auch Sorgen und Hoffnungen der polnischen Familien erfahren. Die Schüler wohnten in Gastfamilien, nahmen zusammen mit ihren polnischen Partnerschülern am Unterricht, an Besichtigungen, Workshops und einem Ausflug nach Krakau teil. Wir wurden ausgesprochen herzlich aufgenommen und der Abschied nach 4 Tagen war sehr emotional.
Wir haben in Kielce Freunde gefunden. Sie wollen uns im nächsten Jahr besuchen. (Mechthild Flohr)

Vive la langue française…und die vielen neuen Eindrücke beim Schüleraustausch mit Chartres im Frühjahr 2017

In den vollen Genuss der französischen Sprache und Kultur konnten im März dieses Jahres 33 Schüler und Schülerinnen von der Wilma-Rudolph-Oberschule (aus den 7., 8. und 9. Klassen) kommen. Sie sind für sieben Tage nach Chartres (bei Paris) gereist, um mit Schülern des Collège Hélène Boucher einen Austausch zu machen. Neben vielen Entdeckungen, wie z.B. der Anfertigung der berühmten „vitraux“ (bemalte Kirchen-Fensterscheiben) und der Erkundung der riesigen Kathedrale von Chartres, gab es auch viele Besichtigungen bekannter Sehenswürdigkeiten an der Loire: das Schloss Chambord, das Tim-und-Struppi-Museum und das Schloss Cheverny.

Check mal das Abenteuer Ausland: Nach Frankreich, Spanien oder in die USA gehen ja schon einige Schülerinnen und Schüler für ihren individuellen Schulbesuch im Ausland, für den sich die 11. Klasse besonders eignet. Aber nach China? Ist das nicht noch teurer als schon die anderen Programme? Ist es nicht! Im Gegenteil:

Dank eines Stipendiums der Mercator-Stiftung, die einen erheblichen Teil der Kosten übernimmt ... 

Wir freuen uns, dass wieder so viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule am Girls' Day und am Boys' Day teilgenommen haben.

Am Hauptbahnhof galt es für unsere australischen Gäste, Abschied von Berlin zu nehmen. Aber das Wiedersehen mit den neuen Freundinnen und Freunden von der „Wilma“ ist schon in Sicht: Nur wenige Wochen danach erfolgt der Gegenbesuch am Melba-College in der australischen Metropolen-Region Melbourne.

An diesem 4. September hat nicht nur für uns alle das neue Schuljahr begonnen, sondern für nicht wenige unter uns auch ein neuer Abschnitt der Laufbahn als Lernende oder Lehrende: Aus Studierenden wurden ReferendarInnen, aus ReferendarInnen Lehrkräfte; aus GrundschülerInnen wurden Wilma-Rudolph-OberschülerInnen, aus KollegInnen anderer Schulen wurden Lehrkräfte der „Wilma“.

Zu den „Neuen“ an einer Schule zu gehören, ist anfangs manchmal mit etwas Herzklopfen verbunden. Ich bin aber sicher, dass an der WRO alle den neuen MitschülerInnen und KollegInnen helfen werden, sich bei uns wohlzufühlen. Und wir freuen uns auf manche „frische Brise“, die auf diese Weise durch Gebäude und Gelände – vielleicht sogar Gefüge – unserer „Wilma“ weht, und natürlich auf Eltern, die nun mit ihren Töchtern und Söhnen Teil der großen und lebhaften „Wilma-Familie“ werden.

Dear Ryan Mendoza,
On behalf of Wilma-Rudolph-High-School / former Berlin-American-High-School / in Zehlendorf - I want to thank you and congratulate you on this wonderful idea of your Rosa Parks House Project and express our greatest respect for the political commitment involved in this work of art. Our school feels obliged and proud to support this noble cause thus honoring Rosa Parks‘ outstanding impact on the Civil Rights Movement. There are evidently some similarities in the biographical backgrounds of our school patron Wilma Rudolph and Rosa Parks:

Im Dezember 2016 fand an der "Wilma"  eine Schulinspektion statt, am 13.3.2017 wurden die Ergebnisse nun der schulischen Öffentlichkeit präsentiert. (Den vollständigen Inspektionsbericht finden Sie hier.) Die Schulinspektion untersucht mit standardisierten Methoden und Instrumenten die Unterrichts- und Erziehungsarbeit, die Einbeziehung von Eltern- und Schülerschaft und ihre Zufriedenheit, Schulleitungs- und Managementprozesse, die Professionalität der Lehrkräfte sowie die Ergebnisse und Erfolge der schulischen Arbeit. Eine solche Inspektion wird ca. alle fünf Jahre an allen öffentlichen Berliner Schulen durchgeführt.

Fast ausschließlich Höchstbewertungen für die "Wilma"

Suchtprävention an der Wilma-Rudolph-Oberschule
Statistisch gesehen finden erste Versuche mit Suchtmitteln im Alter von 12-14 Jahren statt.
Grund genug, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen.
Seit 8 Jahren beschäftigt sich der 8. Jahrgang der Wilma-Rudolph-Oberschule im Januar vor den Halbjahreszeugnissen mit Suchtprävention.

Es war wieder eine wunderbare Vorstellung, die viel zu wenige, aber dafür sehr geduldige und freundliche Zuschauer hatte. Für alle Vortragenden war es ein großes Erlebnis, denn sie wissen, dass ihre Mitschüler*innen immer besonders kritisch sind. Vielen Dank, dass ihr uns diese eindrucksvolle Show präsentiert habt. (Jan Köhn, Ralf Bernegg)

Please publish modules in offcanvas position.